«Gemischter Satz – das beste Teamwork, dass man sich vorstellen kann»

18. August 2019

«Gemischter Satz – das beste Teamwork, dass man sich vorstellen kann»

Was ist Gemischter Satz überhaupt? Es ist so vielfältig, dass es Alexander Zahel schwerfällt, die Antwort in wenige Worte zu verpacken. Er packt es dennoch. «Kurz gesagt: Der Gemischte Satz fasst die größte Vielfalt eines Wiener Terroirs zusammen», so Zahel, der dann doch noch etwas ausführlicher werden darf. «Verschiedene Rebsorten werden unabhängig voneinander gemeinsam bunt gemischt in einem Weingarten angesät. Sie wachsen unmittelbar nebeneinander und müssen auch laut Gesetz an einem Tag gleichzeitig gemeinsam geerntet und, salopp ausgedrückt, allesamt zusammengeworfen und zu Wein gemacht werden. Und dies geht eben nur, wenn die Rebsorten zusammenarbeiten; zusammenwachsen und gedeihen. Es ist das beste Teamwork, dass man sich vorstellen kann.» Es sei auch bei Menschen so: «Ein Team funktioniert immer nur so gut wie das einzelne Mitglied. Genau so ist es beim Gemischten Satz.»

Rebsorten wie Riesling, führt Zahel weiter aus, hätten immer eine ganz spezielle Aromatik. «Mit dem Gemischten Satz geht man weg von einer einzelnen Sorte hinzu einem Gesamtpaket, dem Gemischten Satz eben.  Man fördert die Vielschichtigkeit und führt die Aromen und den speziellen Charakter der Rebsorten zusammen.»

Dass es alles andere als einfach ist, auf diese Art guten Wein herzustellen, leuchtet ein. Während die einen Rebsorten sehr reif, ja schon fast überreif sind, sind andere zu dieser Zeit noch unreif. Langjährige Erfahrung ein stetiges Feinjustieren ist unabdingbar.

«Es besteht noch ein riesiges Potenzial»

Der Gemischte Satz war dereinst eine Art Lebensversicherung für die Weinbauern. Nach dem Motto: «Eine Sorte wird dann schon passen», umschreibt es Zahel lachend. Nun wurde diese Art des Weinbaus weiterentwickelt. Besonders in der österreichischen Hauptstadt. Denn: Gemischter Satz gab es überall. Heutzutage ist Wien aber das einzige Weinbaugebiet Österreichs, in der diese Tradition hochgehalten wird.

Und dies mit einer beeindruckenden Leidenschaft. «Früher war der Gemischte Satz der einfache, gut trinkbare und frische Wein. Die Entwicklung geht aber weiter. Weg vom einfachen Wein, hin zum Premium-Produkt.» Um so weit zu kommen, war viel Experimentierfreude und Geduld gefragt. «Heute nimmt man bis zu 13 Rebsorten zusammen. Von alten wie Gewürztraminer kamen Riesling, Chardonnay oder Roter Veltliner dazu, auch weitere besonders aromatische Rebsorten.» Und noch immer bestehe ein riesiges Potenzial, sagt Zahel weiter.

«Den Reben geht es besser»

Potenzial haben nicht nur die Trauben und der Wein an sich, sondern das ganze Drumherum. «Heute hat man deutlich mehr Reben pro Hektar. Man pflanzt dichter an, experimentiert. Man achtet enorm auf Biodiversität, auf eine angepasste Begrünung.»

Bio – ein Schlüsselwort für Zahel. Einige Produkte sind mittlerweile gar mit dem Demeter-Zertifikat ausgezeichnet. «Wir wollten uns zum Ziel setzen, die strengsten Kriterien zu erfüllen, die es im Bereich Biodiversität gibt. Und auch hier geht es wieder um Teamwork. Um diese Ziele zu erreichen, müssen sich die Winzer eines Weinbaugebiets gegenseitig unterstützten. Sonst geht es nicht.»

Demeter heißt konkret: 100 Prozent Handlese, eigene Flächen, Biodiversität in höchstem Masse, keine Chemie oder niedrigste Grenzen für Schwefel und Kupfer gegen Pilzkrankheiten. «Wir benutzen Präparate, die wir in der Umgebung herstellen; man nützt die Inhalte der Natur, zusammen mit Kollegen.» Weiter gehe es um die ganze Betriebskultur, den Verkauf, die Privatkonsumenten. Alles laufe Hand in Hand, sagt Zahel. «Es ist zwar wissenschaftlich nicht belegt. Aber ich glaube fest daran, dass es den Reben durch biodynamische Bewirtschaftung besser geht.»

Wer die Zahel-Weine versucht, ist wohl ähnlicher Meinung wie Alexander Zahel... 

Hier gehts zu unserem Angebot an Zahel-Weinen.

Ein bestechendes Westschweizer Duo

29. Juli 2019

Ein bestechendes Westschweizer Duo

Nagelneu im Sortiment: Zwei Westschweizer Weissweine, die auf ganzer Linie überzeugen. Perfekt für den Nationalfeiertag - und natürlich auch für den restlichen Sommer.
 
Einerseits gibt es den Granc Cru Yvorne AOC Chablais vom «Château Maison Blanche». Ein Premium-Wein, der in der Deutschschweizer sehr bekannt und noch beliebter ist. Volle Frucht, Aromen von Honig, frisch...

Andererseits Grand Cru Mont-Sur-Rolle AOC La Côte vom Château Châtagneréaz. Sein Name ist zwar unaussprechlich - der Wein aber, der hat ein schier ungschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Elegant, erinnert an Honig und Lindenblüten, ausgebaut im grossen Holzfass. 

Wir legen Ihnen dieses Westschweizer Duo wärmstens ans Herz. Mehr als nur ein Schluck wert...

…weiter lesen

«Das ist wirklich guter Stoff»

18. Juli 2019

«Das ist wirklich guter Stoff»

Einst fuhr Marc Landolt mit seinem Vater mit einem Koffer voller Bargeld ins Weinland, um dort einen Rebberg zu kaufen. Jetzt reiste er mit seinem Team an den gleichen Ort.  Was dieses dort zu Gesicht bekamen, verblüffte es einmal mehr. 

Weinwissen wurde in der Landolt Weine über Generationen aufgebaut, gehegt und gepflegt. Behutsam wird dafür gesorgt, dass dieses Wissen nicht irgendwo zwischen der Stadt Zürich und dem Zürcher Weinland im Boden versickert. Genauso behutsam geht Winzermeister Dani Grab und sein Team mit den Rebbergen des Weinguts Landolt in und um Kleinandelfingen um. Auch hier wird aufgebaut, gehegt und gepflegt.

Ein Team der Landolt Weine machte sich kürzlich wieder einmal vor Ort ein Bild davon, mit welcher Leidenschaft und Akribie Dani Grab am Werk ist. Er kennt jeden seiner Rebstöcke persönlich, ist quasi mit jeder Rebe per Du. Dani weiss haargenau, worauf es ankommt. «Wirklich eindrücklich – der Mann weiss, was er macht», kommentierte etwa Artur Luitle, Verkaufsleiter von Landolt Weine. Und fügte mit einem Glas Weisswein in der Hand lachend hinzu: «Das ist wirklich guter Stoff.»

Angefangen hatte die Tour mit einer kleinen Geschichtslektion von Firmenchef Marc Landolt. «Ich weiss noch genau, wie ich als kleiner Junge mit meinem Vater im senfgelben Volvo ins Weinland fuhr. Auf der Heckklappe unseres klapprigen Kombis hiess es Land gegen Geld. Die Verträge wurden unterzeichnet, das Geld im Koffer übergeben, gezählt – und mit einem Handschlag war der Handel abgeschlossen.»

Aufgehört hatte die Tour oben am «Himmelsleiterli». Und natürlich mit einem Schluck aus einer Flasche des Klassikers schlechthin unter den Kanton-Zürich-Weinen von Landolt. Dann wurden weitere Weine degustiert. «Besser als im Vorjahr. Weniger Holz», war etwa von Wolfgang Langanger, Leiter Einkauf, über den Chardonnay Blanc zu hören. «Besonders frisch», urteilte Weinberater Artim Ibrahimi über den Cuvée Weiss.

Das Schlusswort war Dani Grab vorbehalten. «Ohne zu prahlen, können wir sagen: Wir haben wirklich ein Top-Produkt. Jetzt seid ihr gefragt. Geht raus damit, bringt das unter die Leute. Sie werden Freude haben.»  


Wie im Paradies

7. Juli 2019

Wie im Paradies

Ein heisser Sommertag steht vor dem Ende – und ein Sommerabend steht bevor. Noch keinen Wein? Die neuen und herrlich duftenden Weine von Château Paradis passen himmlisch.

Der Name kommt nicht von ungefähr. Es ist wahrlich paradiesisch, was sich mit diesen Weinen bietet. Frisch, knackig, elegant, verspielt - und eben, perfekt für den Sommer.

Auffahrts-Angebot: Young Frankenstein Tickets günstiger

29. Mai 2019

Auffahrts-Angebot: Young Frankenstein Tickets günstiger

Young Frankenstein - Das Mel Brooks Musical

Alle Landoltkunden erhalten für das Auffahrtswochenende, 1. & 2. Juni mit dem Codewort landolt20 Karten mit 20% Rabatt in der ersten Kategorie.
Am Samstag 1. Juni 2019, um 20 Uhr zahlen Sie nur 63.- statt 79.- Franken und am Sonntag 2. Juni 2019, um 17 Uhr 55.- statt 69.- Franken.
Die Tickets können mit dem Codewort landolt20 telefonisch an der Theaterkasse (044 415 15 15, Di bis Sa 16-19 Uhr) oder online bestellt werden. Im Webshop Plätze aussuchen > anmelden > vor der Bezahlung Promotionscode landolt20 eingeben.
www.theaterhechtplatz.ch/produktionen/young-frankenstein

News: El Porvenir Weine haben uns gefunden

24. April 2019

News: El Porvenir Weine haben uns gefunden

Die Geschichte, wie dieses Weingut uns oder wir dieses Weingut gefunden haben, ist so absurd, dass ein jeder - wohl auch Sie - den Eindruck gewinnt, hier wurde geflunkert oder Storytelling auf höchstem Niveau betrieben. Wie dem auch sei, gerne erzählen wir Ihnen die Geschichte, wie sie sich vor einem Jahr abgespielt hat, was Sie darüber denken, überlassen wir Ihnen.

Einer unserer Mitarbeiter reiste durch das wunderschöne Land Argentinien, berufsbedingt besuchte er diverse Weingüter. Die Distanzen im weitläufigen Argentinien und die prekären Strassenbedingungen mit dem Hintergrund, dass auch dieses Südamerikanische Land als äusserst korrupt gilt, liessen unseren Protagonisten den Entschluss fassen, dass er für diesen Trip einen Fahrer engagiert. Juan war der Erkorene, landeskundig, im Besitz eines 4x4 -Wagens, charmant und obendrein noch Weinkenner.
Äusserst pflichtbewusst fuhr Juan während zehn Tagen durch die Provinz Salta, er verhandelte immer wieder mit der policia, erzählte Geschichten von Land und Leuten, wie alles früher war und wie es den Gauchos heute geht. Immer aufgestellt, freundlich, charmant und keineswegs aufdringlich.
So erschien es unserem Reisenden dann auch keineswegs unangemessen, als der Fahrer Juan an einem Abend, als er seinen Fahrgast vor dem Hotel abgeladen hatte, an seinen Kofferraum ging und eine Flasche Wein von einem uns noch unbekannten Weingut zückte. Mit den Worten: "Que se lo tome hoy en la noche y me diga mañana como le gustó." (Trinken Sie diesen Wein heute und sagen Sie mir morgen, wie er Ihnen geschmeckt hat) verabschiedete sich Juan. Mit seinen Reisefreunden öffnete unser Mitarbeiter die geschenkte Flasche der Boda El Porvenir abends und der Wein gefiel allen gleich auf Anhieb.
Ein weicher, voller Wein. Typisch argentinisch, ein Malbec. Herrlich.

Und so nahm die Geschichte seinen Lauf. Zurück in der Schweiz wurde das Weingut genauer analysiert, kontaktiert, Probeflaschen bestellt. Im Team degustierten wir die Weine von der Bodega El Porvenir (Porvenir ist die Zukunft). Tatsächlich haben wir einstimmig entschieden, mit diesem Betrieb wollen wir auf in die Zukunft gehen. Der Betrieb El Porvenir passt durch und durch zu Landolt und unseren Vorstellungen, was ein Partner von uns mitbringen muss: ein Familienbetrieb mit dem Anspruch qualitativ hochwertige Weine zu produzieren.

[hier geht es zu den Weinen]

News: Mythoswein.ch ist online

16. April 2019

News: Mythoswein.ch ist online


News: 2018 bei uns der beste Weinjahrgang der letzten Jahrzehnte

9. April 2019

News: 2018 bei uns der beste Weinjahrgang der letzten Jahrzehnte

Ach, welch herrliche Überschrift, um die neuen Stadt Zürich Jahrgänge des Weingut Landolt anzupreisen. Das Jahr 2018 war weintechnisch hervorragend, schreibt sogar Weingeschichte und wir schreiben aktiv mit. Was gibt es Schöneres? [...]
Blicken wir kurz zurück: der letzte Frühling war angenehm, wenig Regen, genügend Sonne und – ganz wichtig – es gab keinen Frost. Der Sommer toppte das Frühjahr um ein Vielfaches: sehr viel Sonne, trocken, heiss. Ein Jahrhundertsommer, wie diverse Zeitungen die wärmste Jahreszeit 2018 betitelten.
Wir konnten zwei Wochen früher als üblich "wümmen". Der Oechslegehalt in den Trauben war sehr hoch, die Ernte reichlich und die Beeren kerngesund.
Während des Herbstes und Winters waren die Kellermeister fleissig und haben nun für den Frühling 2019 tolle Weine gekeltert.

Die Weissweine und der Rosé mit Jahrgang 2018 sind ab sofort im Handel erhältlich.

Stossen Sie mit den 2018ern auf das 2019 an!

…weiter lesen

News: Quinta das Marias neu im Sortiment

29. März 2019

News: Quinta das Marias neu im Sortiment

Die herrlichen Weine des portugiesischen Weinguts Quinta das Marias kommen aus dem ältesten Weinbaugebiet Portugals, aus Dão.
Die Besitzer Elisabeth und Peter Eckert haben 1991 das Weingut gegründet und bewirtschaften mittlerweile 14 Hektaren und keltern rund 60'000 Flaschen Wein.
Ihre Devise ist, nur autochtone Sorten anzupflanzen. Der Erfolg gibt Ihnen recht, beinahe jeder Wein von Ihnen gewinnt 90 Parker Punkte oder mehr.

Bis auf einen Wein ist wir das Vollsortiment von Quinta das Marias ab sofort bei uns erhältlich.


News: Newcomer Kroatien - Faszinierende Weinwelten

27. August 2018

News: Newcomer Kroatien - Faszinierende Weinwelten

Faszinierende Weinwelten aus Slawonien und der Insel Brac

In der vierten Ausgabe des La Tavola werden unsere beiden kroatischen Weingüter Krauthaker und Stina vorgestellt. Lesen Sie den ganzen Artikel, es lohnt sich nur schon wegen der wunderbaren Fotos aus diesen schönene Regionen.

La Tavola Artikel lesen.


Lust bekommen auf mehr Kroatische Weine?
Am 27. September 2018 an unserem Tag der offenen Weinflasche sind auch unsere beiden Produzenten Krauthaker und Stina bei uns in der Vinothek Landolt und stellen ihre Weine vor.