Kroatische Weine vom Weingut Stina –mehr als nur eine Herzensangelegenheit für Danijel Filipovic

Seit Frühling dieses Jahres haben wir Kroatien neu als Weinland im Sortiment aufgenommen. Treibende Kraft und Initiant bei diesem Projekt ist unser Aussendienstmitarbeiter Danijel Filipovic.
Wir wollten es genauer wissen: War es die Liebe zur Heimat die ihn dazu bewegte so viel Effort dafür zu geben? Oder sind es die Weine selbst die überzeugten?

Dani, Du kommst aus Kroatien – klar, dass die Weine vom kroatischen Weingut Stina eine Herzensangelegenheit sind für Dich. Aber abgesehen von deiner Herkunft: Warum empfiehlst Du Deinen KundInnen diese Weine?
Mir ist es ein Anliegen unserer Kundschaft immer wieder etwas Neues zu bieten. Nicht nur eine neue Sorte, oder Region sondern auch einmal ein neues Land.

Kroatien hat eine Vielzahl autochthoner Rebsorten. Das macht es noch spannender und man kann viel darüber lernen. Sich immer wieder neues Wissen anzueignen ist für mich eine Bereicherung und meinen KundInnen kann ich Neues erzählen und neue Produkte präsentieren.
Ich empfehle die kroatischen Weine, weil sie eben nicht 0815 sind, sondern Weine die den Weintrinker fordern, sie sehr vielfältig sind und nicht austauschbar.

Das Landolt Weine-Team ist klein und familiär. Jeder darf seine Meinung frei äussern und Ideen und Vorschläge einbringen. Anfangs Jahr bist Du mit der Idee gekommen Kroatien als neues Weinland im Sortiment aufzunehmen. Warum? Und was macht Dich so sicher, dass Dein Geschmack auch unsere Kundschaft anspricht?
In den letzten Jahren, habe ich mich in Kroatien mit den lokalen Weinen immer mehr auseinandergesetzt und eine enorme Qualitätssteigerung festgestellt. Wenn die Qualität nicht stimmen würde, hätte ich mich nie getraut den Vorschlag zu bringen Kroatien ins Sortiment aufzunehmen.

Kroatien ist im Moment eine top Reisedestination: sicher, sauber, vielfältig und einfach erreichbar. Feriengäste kehren mit vielen positiven Eindrücken zurück. Mitverantwortlich dafür ist die kulinarische Seite – dazu gehören auch die Weine. Deshalb bin ich der festen Überzeugung, dass die Weine auch hier in der Schweiz sehr gut ankommen werden. Jeder Wein von Stina hat seine eigene, tolle Geschichte. Diese Weine wecken Emotionen und genau das ist es, was die Leute möchten. Dazu kommen die einmaligen Etiketten – der Wiedererkennungswert ist hoch. Und wer kann sonst noch behaupten, die kleinste Weinetikette der Welt zu haben!

Warum Stina und welcher Wein ist Dein Favorit?
Als ich nach einem passenden Weinpartner in Kroatien gesucht habe, stellte ich fest, dass Kroatien viele Weingüter mit sehr hoher Qualität hat, aber ihre Produktion sehr klein ist. Im Durchschnitt bewirtschaftet ein kroatisches Weingut 5-6 Hektar Rebfläche. Üblicherweise ist der Wein nach der Sommersaison ausverkauft.

Wir mussten einen Weinpartner mit einer entsprechenden Grösse finden, der eine Topqualität liefert, unserer Philosophie entspricht und mit autochthonen Rebsorten arbeitet. All dies fanden wir bei Stina.

Mein Liebling ist sicherlich der Plavac Mali (übersetzt: kleine blaue Traube). Es ist eine sehr dankbare Traubensorte und leicht zu kultivieren. Die Weine aus dieser Traube sind kraftvoll, mit viel Tamin und Gerbstoffen. Er ist lagerfähig und lässt sich ideal im Barrique ausbauen.

Zum Plavac Mali sage ich immer: ein Wein für echte Männer (lacht).

Kroatien als Reiseland boomt zurzeit in der Schweiz. Welche Spezialität muss man in Kroatien probiert haben?
An der Adria gehört Fisch sicherlich an erster Stelle. Wenn man morgens sehr früh aufsteht und an den Hafen geht, kann man von den Fischern den Fang der letzten Nacht kaufen. Adria Scampi nach Busara Art sollte man auf jeden Fall probieren.

Für Fleischliebhaber empfehle ich Pastizada, einen typischen dalmatinischen Braten. Etwas ganz Spezielles ist sicherlich auch die Peka. Auf einer Platte wird das Fleisch mit Gemüse gelegt, gewürzt und dann unter der Glut vergraben und gegart. Sie ist auch mit Fisch und Meeresfrüchten erhältlich. Einfach genial, würde Jamie Oliver sagen!

Im Landesinneren, zum Beispiel in Slawonien, sollte man Wurstwaren probieren. Das ist dort eine echte Delikatesse. An der Donau wird Fischpaprikasch mit Wels gegessen. Die Kroatische Küche ist sehr vielfältig und für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Vielen Dank, Dani, für das erfrischende Interview.

Alle Weine von Stina im Überblick