A piece of local wine culture

10. May 2020

A piece of local wine culture

Winegrowing in the city of Zurich is by no means just nostalgia. With a lot of passion and expertise, Landolt wines are allowed to help shape a piece of local wine culture. And: the current vintages are excellent.

"For us, wine is fascination, obligation and dedication at the same time", Marc Landolt likes to say. His person stands for the traditional Zurich company, which the 57-year-old is the sixth generation of his family to manage.

Three vineyards, around 30,000 vines on six hectares and up to 35,000 bottles of wine per year - the Landolt Winery is the largest wine producer in the city of Zurich. "But it's not important who's bigger now," says Landolt. "It seems more important to me that we are allowed to help shape a piece of local wine culture."

"It's only possible with each other."

Besides Landolt, this culture is upheld by the municipal estate Juchhof, the Wegmann wine and fruit house and Zweifel wines. "It's only possible with each other," says Landolt, who has "his"
wines according to exact specifications in the winery Zweifel in Höngg.

And these wines have it in them. The freshly bottled white wines as well as the rosé of the 2019 vintage have a quality that has rarely been seen before. The same can be said of the red wines from 2018. And the two Stadtzürcher sparkling wines are praised by connoisseurs. For example, Vreni Kaufmann - sommelière as well as hostess of the top restaurant "Rössli" in Illnau - described the Brut Blanc de Noir as "the best Swiss sparkling wine".

A master of his field

The grapes are produced by master winemaker Nik Zeljkovic, founder of Rebwerk GmbH. He knows perfectly how to deal with the different conditions in the Bürgli in Enge, the Burghalde in Riesbach and the Sonnenberg in Hottingen. He cultivates the grape varieties Pinot Noir, Merlot, Zweigelt, Riesling-Sylvaner, Kerner, Gewürztraminer and of course the Zurich Ursorte Räuschling.

Zeljkovic is very satisfied with the new vintages. "The 2019 white wines are fresh, show a present fruit and a good balance between alcohol, acidity and sweetness. And the red 2018s are strong, deep red," the expert judges.



…read more

Measures on the current situation

17. March 2020

Measures on the current situation

At the moment, we all have no choice but to make the best of the situation. For us, this means: we open our new shop on Uetlibergstrasse, deliver quickly - and recommend great wines for the time at home.

The current situation is also forcing us to rethink. We are trying to keep the balance between maximum security and the wishes of our customers - and have decided on the following measures:

  • Our new shop at Uetlibergstrasse 130 is open; Tuesdays to Fridays from 14 to 18 hrs, Saturdays from 10 to 15 hrs. However, we will not hold any tastings. Nor do we currently aim to offer our customers a first-class shopping experience. However, if you would like to pick up wines for your home, you are welcome to do so. We take our responsibility towards our customers very seriously and ensure the highest possible standards of hygiene. As far as possible, we avoid cash and prefer EC and credit cards and Twint.


  • In addition: Our Mythos line - red, white, rose and brut - are now all on special offer. Click here!

  • We deliver as soon as possible. However, as with so many other industries, it is not easy to deliver orders to customers the next day. But we promise: We will do our best. And: From an order of 6 bottles or more, we deliver free of charge. 


We will keep you informed at this point. «Stay healthy, guys!»

Landolt Weine goes one step further - and moves to a new location!

12. March 2020

Landolt Weine goes one step further - and moves to a new location!

Attentive citizens of Zurich have certainly registered it long ago. For some time now, the construction teams have been revealing that the property at Bederstrasse 77, the current headquarters of Landolt Weine AG, will have to make way for a new building. Our search for a location - as close as possible, as customer-friendly as possible and also a little unusual - is over.

We really look forward to welcoming our customers, business partners and friends in Zurich-Binz from Tuesday, 17 March. Specifically at Uetlibergstrasse 130. even more specifically: At the old post office.

In the middle of the up-and-coming Binz district, the renovation work is in its final stages. We are looking forward to the forthcoming move and many changes.

We no longer see the new location as a classic shop. Rather, we speak of a meeting zone. All workplaces are located exactly where our customers are. We see the customers, the customers see us. The shop can soon be set up for tastings, our new Landolt wine laboratory or meetings.

At the same time Landolt Wines is installing a completely new look. The modern logo as well as the fresh colours and images are intended to underline the future-oriented vision of Landolt Weine. We are going forward!

There is something going on at Landolt Weine. We have another edition of the newly launched and already popular Landolt Wine Laboratory (8 April) and Landolt Tasting (9 April). After Easter we enjoy the Sechseläuten on April 20th. From Thursday to Saturday, April 23 to 25, we will then celebrate the official opening of our new headquarters. On Thursday evening, April 30th, we will present our latest edition of Stadtzürcher wines at the "Frischen Max" in Oerlikon - for example the whites from the 2019 vintage. We are looking forward to welcoming winemaker friends from Vienna and their wines to the christening of a completely new white from the city.

We are especially looking forward to the launch of the wines of the city of zurich. 2018 was especially good for red wines and 2019 for white wines. To be able to present exactly these two vintages at the new opening is a wonderful story for us.


«Organic is a lifestyle for us»

23. February 2020

«Organic is a lifestyle for us»

Not one. Not two. Anna Baj Macario introduced three wineries to the Landolt employees. Her visit to Zurich underlined why we have been working with this friendly family from Tuscany for many years.

Yes, organic is a big issue at the Olianas, Castello del Trebbio and Casadei wineries. Everywhere Anna Baj Macario, her husband Stefano Casadei and their three children Elena, Laura and Lorenzo attach great importance to winegrowing in harmony with nature. "For us, organic is not just a philosophy. It is a lifestyle," said Anna Baj Macario during a visit to Landolt Weine in Zurich. "For us it was not a decision from one day to the next to work only organically from now on. This is a development that takes place on several levels. You also have to think with your head, in harmony with the people who live in the region. With the animals," says Anna, "the pictures show how employees work on horses in the vineyards. "And the most important thing: You have to do something for the future. We always stood behind what we were doing, and the labels came as if by magic."

Anna Baj Macario and family do not see themselves simply as winegrowers, but as farmers. In addition to wines, olive oil or cereals are produced in Tuscany and in the centre of the island of Sardinia.

Anna continues to talk about the wines, for example those from the Olianas estate in the middle of the island of Sardinia. It was founded in 2001. A friend of Stefano Casadei wanted to sell his own wine in his restaurant. So, under the management of Casadei, the site developed into a 20-hectare estate. Countless animals like geese are typical for the winery. In the Casadei winery many horses are used for farming. And around the beautiful Castle del Trebbio there are 400 hectares of agricultural land. On 60 of them you can find grapes.

As likeable as Anna's appearance is, so likeable are the wines. Fruity, spicy, mostly strong, high quality and typical Tuscan. Despite the success, the family has remained on the ground. "We are ordinary people, farmers. And we love what we do." And you can see it in every word.


Gagliole - simply excellent

27. January 2020

Gagliole - simply excellent

The premium wine estate from Tuscany is new to the Landolt range. It is an honour for us. 

The Gagliole winery is already 1000 years old. An end is not in sight. On the contrary. The company continues to develop year after year and sets itself high goals.

Gagliole came to Landolt wines. It was a perfect match. Family business meets family business. 

Gagliole is an absolute premium winery. The vines grow on terraces that are under a preservation order. The quality of the terroir is unique. Modern style is combined with organic winegrowing.

Since 1990, the winery has been owned by the Zurich couple Thomas Bär (Bank Julis Bär, law firm Bär & Karrer) and Monika Bär. A great passion grew out of their love for wine and especially for Tuscany.

Here is the official website of Gagliole.


El Porvenir: more than an insider tip

8. January 2020

El Porvenir: more than an insider tip

The El Porvenir winery produces unique and excellent wines in the middle of the Argentine mountains. In Switzerland, the wines are exclusively available from Landolt wines.

 A winery like El Porvenir is unique. One that can only be found in northern Argentina, in Cafayate. Almost at the end of the world. If you want to go there, you have to prepare for a 36-hour trip from Zurich.

Anyone who has been there tells wonderful things about the small, isolated valley. Anyone who gets an idea of ​​the surroundings on Google Maps is amazed at how top-quality grapes can be grown there.

 These are planted at 1,700 to 2,500 meters above sea level. And this in the middle of a harsh, extreme desert climate. Warm days, cool nights, hardly any precipitation and lots of sunlight. Nowhere else in the world are there conditions like those in Cafayate. Wines like those made in Cafayate are nowhere else in the world.

Thanks to the extreme temperature fluctuations between day and night, the grapes develop extremely concentrated. They become extremely ripe, which leads to soft, round tannins in the bottle.

And of course - as is usual with Landolt's suppliers - El Porvenir is not a large corporation that sends its wines in large quantities to the wider world. The story began four decades ago when Roberto Romero opened his first winery in the region.

The Romero family is still at work today. Over the years, El Porvenir has become a premium winery. A model company. With excellent wines.

 More information on the El Porvenir website.



…read more

«Corpinnat» als neues Qualitätsmerkmal

3. December 2019

«Corpinnat» als neues Qualitätsmerkmal

Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung, Qualität und tiefe Verbundenheit mit der Region Penedes - es sind diese vier Eckpfeiler, die sechs Weingüter aus Katalonien dazu bewogen hat, die Kollektivmarke «Corpinnat» ins Leben zu rufen. Darunter unser Schaumwein-Lieferant Nadal. 

«Cava» - eine Bezeichnung, die nicht wie sonst üblich in der Wein-Welt für ein Herkunftsmerkmal steht. «Cava» umfasst verschiedene Wein-Regionen Spaniens, die teilweise unterschiedlicher kaum sein könnten. Das ist bei den Produkten nicht anders: Einfachste Getränke laufen genauso unter dem Label «Cava» wie höchst anspruchsvolle Schaumweine, die schier mit sehr guten Champagnern verglichen werden können.

Dazu kommt: Beinahe 90 % aller Cavas, die jährlich auf den Markt gelangen - konkret 250 Millionen Flaschen (!) - werden von den grossen Unternehmen Freixenet (heute Henkell & Co.) und Cordoníu hergestellt. Beide sind nicht mehr in spanischen, sondern in deutschen respektive amerikanischen Händen.

Ein Zustand, mit dem sich sechs Traditionshäuser aus Katalonien nicht länger identifizieren konnten. Darunter Nadal, langjähriger Partner von Landolt Weine. «Wir wollen die Tradition der hochwertigen Reserve-Schaumweine aus der Region Penedes schützen», sagt Gemma Carrera, Operations Manager von Nadal. 

So entstand «Corpinnat». Ein Label, mit dem sich die mittlerweile neun Weingüter selber unglaublich hohen Anforderungen unterstellen. Natürlich was die Qualität der Schaumweine angeht. Es geht aber auch um soziale Verantwortung. Konkret werden folgende Merkmale aufgelistet:

  1. Die Corpinnat-Schaumweine werden vorwiegend aus einheimischen, katalanischen Rebsorten hergestellt. Diese Rebsorten wurden vor mehr als 130 Jahren in der Region angebaut.
  2. Die Produktion ist zu 100% ökologisch.
  3. Die Trauben werden zu 100% von Hand geerntet. 
  4. Die Weine werden zu 100% in eigenen Kellern vinifiziert. Das Motto lautet also «von der Traube bis zur Flasche», jeder Arbeitsschritt findet auf dem eigenen Betrieb statt. Man beachte: Nicht einmal 20 Unternehmen in ganz Spanien vinifizieren ihre Schaumweine im eigenen Keller. 
  5. Die Traubenproduzenten werden in die Wertschöpfungskette integriert. Die Corpinnat-Kellereien verpflichten sich zu Mindestlöhnen, die vorerst bis zur Ernte 2021 festgelegt ist und Jahr für Jahr steigen. Es gilt, die Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung mit der Region und den dort verwurzelten Menschen zu leben. 
  6. Das Private Labeling ist strikt untersagt. Name des Weinguts und des Weins muss auf jeder Etikette unübersehbar sein. Eine einfache Registernummer reicht nicht aus. So entsteht keine Verwechslungsgefahr. Man sieht auf einen Blick, wer den Schaumwein produziert und verkauft hat. 
  7. Die Schaumweine müssen mindestens 18 Monate in der Flasche reifen. 

Zum Vergleich: DO Cava verlangt nur zwei Mindestanforderungen: Der Schaumwein muss aus einer von rund zwölf anerkannten Rebsorten gekeltert werden, und die zweite Gàrung muss in der Flasche erfolgen. 

«Corpinnat» ist kein Fantasiename, sondern ist ein Mix aus drei Begriffen:

  • COR - heisst so viel wie das katalanische Wort «Herz»
  • PIN - steht für «Pinnat», also die typischen Steine der Region Penedes
  • NAT - also «Nascut», das für das katalanische Wort «geboren» steht
 
Cor-pin-nat heisst also «geboren im Herzen des Penedes». 

«Corpinnat ist das Ergebnis vier Jahre lang andauernder Gespräche», sagt Carrera. Letztlich sei man von der Notwendigkeit überzeugt gewesen, eine eigene Marke zu kreiren. «Um die Tradition der Region Penedes zu wahren.» Die Region verfügt über ein Terroir im ganz eigenen Stil und über Winzer mit einer hohen Genauigkeit in ihrem Wirken. 

Die Gründer von Corpinnat - neben Nadal die Weingüter Torelló, Recaredo, Gramona, Sabaté i Coca und Recaredo, dazu gesellt haben sich mittlerweile Mas Candí, Júlia Bernet und Huguet Can Feixes - wollten zu Beginn nicht aus dem DO Cava austreten. Das Sextett war überzeugt, dass eine Koexistenz innerhalb der DO Cava möglich gewesen wäre. Der DO Cava passten die Pläne jedoch gar nicht. Sie untersagte gar jegliche Werbeaktivitäten in Zusammenhang mit «Corpinnat». So blieb den Winzern nichts anderes übrig, als Cava zu verlassen. 

 Bei Landolt Weine in Zürich sind nun die ersten Flaschen von Nadals Corpinnat-Schaumweinen eingetroffen. Es handelt sich um den Brut Reserva. Weitere werden folgen. Wichtig ist, dass die Qualitätsansprüche von Nadal an die eigenen Produkte bereits bei jenen Weinen extrem hoch waren, die noch mit der Marke Cava versehen sind.


…read more

Auf Besuch in Neuseeland

5. November 2019

Auf Besuch in Neuseeland

Unser Verkaufsleiter Artur Luitle liess es sich nicht nehmen, im Rahmen einer privaten Reise einen Abstecher bei Clyde Sowman zu machen, dem Inhaber des Weinguts Walnut Block auf der Südinsel Neuseelands. Ein Treffen, das beiden Spass machte.

Er gönnte sich eine Auszeit, war privat unterwegs, nicht geschäftlich. Dies hielt Artur Luitle aber nicht davon ab, einen Stopp bei einem engen Partner von Landolt Weine einzulegen. Luitle, Verkaufsleiter von Landolt, traf auf Neuseelands Südinsel auf Clyde Sowman, Inhaber von Walnut Block.

Das Weingut inmitten der grossen Weinbau-Region Marlborough macht nicht nur hervorragende Weine, sondern bietet auch Cottages an, um inmitten der Reben zu übernachten. Mit direktem Blick auf den ältesten und grössten Walnuss-Baum von der Südinsel Neuseelands. «Ein herrlicher Ort, um ein paar Tage auszuspannen», schwärmte Artur, als er daheim in Zürich von seiner Reise erzählte.

Dabei blieb für Artur und Clyde auch Zeit, ausführlich um über Weine und den Weinbau zu philosophieren. Natürlich bei einer Flasche Wein. Luitle brachte eine Flasche Schiterberger Sauvignon Blanc vom Weingut Landolt mit, Sowman nahm ebenfalls einen Sauvignon Blanc – den Collectables aus dem Jahr 2018 – aus dem Kühlschrank.

Clyde arbeitete einst in London, wagte dann vor rund 15 Jahren zusammen mit seinem Bruder Nigel und seiner Frau Helen den Schritt in den Weinmarkt. «Er ist ein Quereinsteiger, und irgendwie doch nicht. Im Weinbau selber hatte Clyde nicht viel Erfahrung, weil seine Eltern aber jahrzehntelang Kirschen anbauten, war der landwirtschaftliche Background vorhanden. Sein Bruder Nigel brachte als ausgebildeter und erfahrener Winzer enorm viel Know-how in das Unternehmen, dass sich Clyde mittlerweile mehr als nur angeeignet hat. Er weiss, wovon er spricht.»

Clyde bewirtschafte seine zwölf Hektar Rebfläche vollends biologisch. «Und dies aus Überzeugung. Er hebt sich damit deutlich ab von den umliegenden Weinbauern im Marlborough-Gebiet», erzählt Artur. «Er hält die Erträge tief, besonders für Neuseeländische Verhältnisse, und die Qualität hoch.»

Und welcher Sauvignon Blanc hat dem Duo besser geschmeckt? Artur lacht. «Der Neuseeländer ist deutlich trockener, mir persönlich passt das besser. Aber zum Glück ist Wein Geschmacksache.» Die Qualität aber, die sei nicht Geschmacksache, sondern einfach hervorragend, unterstrich Luitle. «Mehr als zwei Gramm Restsüsse gibt es in keiner Flasche.» Und fügt in seiner typischen Art an: «Wirklich geiler Stoff.»

Hier gehts zu unserem Walnut-Block-Quartett in unserem Sortiment. Wer den direkten Vergleich zwischen den beiden Sauvignon Blanc aus Zürich und aus Neuseeland selber machen will: In unserer Vinothek an der Bederstrasse stehen die Weine bereit. Was Artur und Clyde in Neuseeland können, können wir hier in Zürich schliesslich schon lange… 


Valduero und Landolt - das passt!

24. October 2019

Valduero und Landolt - das passt!

Familienunternehmen trifft Familienunternehmen. Alfonso Gonzalez vom Weltklasse-Weingut Valduero trifft das Team von Landolt Weine in Zürich. 

«Landolt Weine ist ebenfalls sehr, sehr, sehr wichtig für uns», entgegnete Alfonso Gonzales. Kurz zuvor hatte Marc Landolt den Valduero-Exportmanager und die Firma kurz vorgestellt und dabei unterstrichen, dass die Zusammenarbeit mit dem spanischen Deluxe-Weingut eine Herzensangelegenheit darstellt.

Deluxe-Weingut ist in diesem Fall keinesfalls übertrieben. Bei der Degustation wurde unterstrichen, was die meisten Mitarbeiter von Landolt ohnehin bereits wussten – dass Valduero exzellente Weine herstellt.

Alfonso Gonzales lockerte den Vormittag mit vielen Erzählungen, Anekdoten und überraschenden Fakten immer wieder auf. So wies er darauf hin, dass die Deutschschweiz einen enorm wichtigen Absatzmarkt für Valduero darstellt. «Und dies, obwohl in der Schweiz und im angrenzenden Ausland so viele hervorragende Weingebiete liegen. Die Situation ist speziell und wir wissen sie zu schätzen.»

Alfonso erzählte weiter. Vom den trockenen, windigen, kühlen, allgemein rauen Anbaugebieten von Valduero. Davon, dass im Unternehmen Qualität nach wie vor deutlich mehr Gewicht hat als Masse. «Unsere besten Weine werden nur in Jahren hergestellt, die besonders gute Trauben hervorbringen», so Gonzales. Er verwies auf die unzähligen Auszeichnungen, welche die Weine gerade in jüngerer Vergangenheit gewinnen durften. Und natürlich durfte der Name von Yolanda Garcia Viadero in Gonzalez‘ Ausführungen nicht fehlen. «Sie ist eine Visionärin, eine hervorragende Oenologin und hat immer wieder bewiesen, dass sie goldrichtige Entscheide fällen kann.»

Goldrichtig ist auch, wenn man sich entscheidet, einen Valduero-Wein zu trinken. Es muss ja nicht unbedingt der absolut einmalig und unzähligfach ausgezeichnete Grand Reserva sein… kann es aber natürlich. Hier geht’s zu unserem Angebot von allen Valduero-Produkten im Landolt-Sortiment.


Let's Rock'n'Roll - Bodegas Arráez

13. October 2019

Let's Rock'n'Roll - Bodegas Arráez

Bodegas Arráez mischte die Weinregion Valencia so richtig auf. Das Weingut präsentiert sich jung, frech und laut – die Weine stehen dem Ruf in nichts nach. Wir haben sie besucht!

«Wein? Lass uns lieber Bier trinken!» Die Aussage seiner Freunde liess Toni Aarraez nicht auf sich sitzen. Der damals 29-Jährige, der die Leitung des Weinguts soeben von seinem Vater übernommen hatte, stellte sich die Frage: «Wie kann ich mit unseren Weinen ein junges Publikum erreichen?» Spätestens jetzt, elf Jahre danach, kann er sich die Frage beantworten.

Das Erfolgsrezept: Moderne Weine keltern und sie auch so verpacken, ohne die Seele des mittlerweile 67-jährigen Familienunternehmens zu verkaufen. Der Plan ist aufgegangen. Nun ist das Team von Bodegas Arráez der Farbtupfer schlechthin in der Region Valencia. Diese galt, zumindest was Weine anbelangt, lange als etwas verschlafen.

Dies galt ein Stück weit auch für Bodegas Arráez. Innert Windeseile hat sich das gewandelt. «Bevor Toni kam, gab es nur wenige Mitarbeiter. Ein Durchschnittsalter von 63, schätz ich mal», erzählt uns Export-Manager Pedro Calabuig schmunzelnd. «Jetzt sind wir 35, 36 Leute, im Schnitt etwas über 30 Jahre alt. Alle bringen sich ein, haben coole Ideen. Alle hören auf alle. Die Hierarchien sind flach, der Spass bei der Arbeit gross.»

Das Team: Jung, frisch, frech und dynamisch. So präsentieren sich auch die Flaschenetiketten, das Branding, die Markensprache, allgemein der Auftritt nach Aussen. «Uns ist wichtig, dass die Weine dazu passen», sagt Pedro. Man setzt auf autochthone spanische Traubensorten wie Alicante Bouschet, Monastrell oder Tempranillo. Bei unserem Besuch in Spanien überzeugten die Weine auf ganzer Linie. «Diese Weine rocken jede Party; für jedermann tauglich. Das Preis-/Genussverhältnis ist sensationell», schwärmt Wolfgang Langanger, Einkauf-Chef bei Landolt Weine.

Bodegas Arráez ist Rock’n’Roll. Die Etiketten zieren etwa eine Pistole (Pedro: «der Querschläger; es hat nichts mit Gewalt zu tun»); ein alter Winzermeister, der ein Fass Wein auf einem Dinosaurier ausliefert oder das Bunte durcheinander der Canallas-Weine.

Wir rocken mit! Die Weine sind ab sofort in unserer Vinothek zum degustieren bereit!