Temperatur Wein Servieren Landolt Weine Wissen

Wie serviere ich den Wein korrekt?

Im richtigen Augenblick den richtigen Wein in der richtigen Temperatur zu servieren, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Genau wie Jahrgangstabellen sind allgemeine Temperaturangaben nur als Hinweis und nicht als unumstössliche Richtlinien zu verstehen. Die Zubereitungsart des Weins, sein Stil, die Beurteilung des eigenen Gemütszustandes, der Anlass, zu dem der Wein kredenzt wird, und nicht zuletzt auch die Jahreszeit sind die Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Ist man sich nicht sicher, serviert man den Wein besser einige Grade zu kühl. Erstens erwärmt er sich im Glas relativ schnell, und zweitens dominiert bei einem zuwarmen Wein der Alkoholgeschmack. Vielleicht hat man zu Beginn etwas Mühe, die Temperatur degustativ festzustellen. Hierfür gibt es spezielle Weinthermometer, und mit etwas Übung findet man relativ schnell die richtige Temperatur. Einmal mehr gilt jedoch: Lassen Sie sich von Tabellen nicht verunsichern und trinken Sie den Wein, wie Sie ihn am liebsten mögen.

Kühlschranktemperatur
Champagner, Schaumweine: Idealbereich zwischen 6–8 °C
Süsse Weissweine (Sauternes, Muscat): Idealbereich zwischen 10–12 °C
Trockene, leichte Weissweine: Idealbereich zwischen 10–12 °C
Trockene, kräftige Weissweine, Sherry: Idealbereich zwischen 10 – 12 °C
Rosé: Idealbereich zwischen 12–14 °C

Kellertemperatur
Ostschweizer, leichte Rotweine: Idealbereich zwischen 12–14 °C
Beaujolais, Dôle: Idealbereich zwischen 16–18 °C
Pinot noir, Burgunder, Chianti: Idealbereich zwischen 16–18 °C
Rioja, Languedoc-Roussillon, Chateauneuf-du-Pape: Idealbereich zw. 16–18 °C
Bordeaux, Barolo, Brunello: Idealbereich zwischen 16–18 °C
Kalifornische und australische Rotweine: Idealbereich zwischen 16–18 °C
Portwein: Idealbereich zwischen 16–18 °C