Landolt Weine Weinglas welches Glas Wein

Kleider machen Leute – Gläser machen Weine

Das können Sie leicht feststellen, wenn Sie den gleichen Wein aus verschiedenen Gläsern kosten; etwa aus einem dickwandigen Wasserglas, einem schmalen Sektkelch und einem ausladenden Burgunderschwenker. Auge, Nase und Gaumenvermitteln Ihnen jedesmal ganz andere Eindrücke. Aus dieser alten Beobachtung hat sich im Laufe der Zeit eine reiche Weinglaskultur entwickelt. Es würde wohl jedes Budget und jeden Weinglasschrank sprengen, wollte man für jeden Wein das einzigrichtige Glas anschaffen. Selbst anspruchsvolle Geniesser kommen mit wenigen Typen aus. Wichtig ist, dass sich das Glas nach oben hin verengt. Der Wein soll daringeschwenkt werden können – seine Aromen sollen sich freisetzen und der Duft sich unter der Nase verdichten. Gute Gläser haben weder Schliff noch Tönung oder Ätzung, damit nichts von der natürlichen Farbe ablenkt. Denn ein schöner Tropfen braucht kein Make-up.
  1. Das universelle Normglas INAO ist ideal zum Verkosten aller Weintypen. Schon mit kleinsten Mengen kommen Farbe und Bouquet voll zur Geltung.
  2. Die schmale und hohe Sektflöte verhindert, dass die Kohlensäure zu rasch austritt und der Inhalt schal wird. Darum gelten die flachen Sektschalen heute als überholt.
  3. Der Champagnerkelch darf etwas breiter sein, sofern darin ein hochklassiges Gewächs seine vielfältigen Düfte entwickeln, das konzentrierte Bouquet und den kräftigen Körper freigeben soll.
  4. Die schmale, hohe Tulpe kommt jugendlichen, rassigen Weissweinen entgegen; sie wirken darin besonders erfrischend und belebend. Das richtige Glas auch für junge, trockene Rosés.
  5. Gereifte Weissweine rufen nach einem voluminöseren Glas, in welchem sich ihre komplexe Blume gut entfalten kann. Auch grosse Süssweine kommen darin gut zur Geltung.
  6. Ein klassisches und sehr vielseitig verwendbares Rotweinglas. In der Praxis hat sich erwiesen, dass es sich vornehmlich für kräftige, junge Rotweine eignet.
  7. Der traditionelle Burgunderballon, in welchem jedoch auch kräftige und reife Rotweine aus anderen Regionen sehr gut zur Geltung kommen. Im dickbauchigen Glas wird der Wein sehr gut belüftet, und die Säure tritt zu Gunsten des Gerbstoffes zurück. Jugendlich fruchtige wie auch reifende, mittelschwere rote Gewächse entfalten sich in diesem Glas am besten.
  8. Klassischer Bordeaux-Kelch. Diese grosse Tulpe wird den reifen Roten aus Bordeaux, aus der Toskana und aus der Neuen Welt mehr als nur gerecht.
  9. Die Sherry-Copita. Die Grösse und die schmale Form sind der Füllmenge und dem höheren Alkoholgehalt des Sherry angepasst. Auf einer grösseren Oberfläche würde erst der Alkohol freigesetzt und die aromatischen Feinheitenwürden völlig in den Hintergrund gedrängt.
  10. Das optimale Glas für den ebenfalls alkoholreichen Portwein ist ähnlich klein, aber etwas breiter als die Sherry-Copita. Es nimmt mehr Rücksicht auf die Geschmacks- als auf die Duftfülle dieses ausserordentlich kompakten und körperreichen Südweins.